02 September 2014

Schliemann-Museum kämpft ums Überleben

Das weltbekannte trojanische Pferd aus Holz vor dem Eingang weist zufällig Vorbeikommenden den Weg ins Heinrich-Schliemann-Museum. Das Problem ist, dass genau diese zufällig vorbeikommenden Besucher fehlen. Museumsleiter Reinhard Witte zieht bedauernd die Schultern hoch. Das Museum sei öffentlich kaum angebunden. Besucher müssten mit dem Auto oder dem Fahrrad kommen. In Ankershagen selbst mache niemand Urlaub.[...]
Quelle: ndr.de

Keine Kommentare: